Der vernetzte Lkw: Digitalisierung in der Logistik
Donnerstag den 8.10.2015

Der vernetzte Lkw: Digitalisierung in der Logistik

Die digitale Revolution macht vor dem LKW nicht halt. Dr. Micha Lege konnte auf einer Daimler-Konferenz wichtige Impulse aus Kundensicht für weitere Entwicklungsschritte geben

Bei der Digitalisierung der Lkw-Industrie geht es um die Vernetzung der kompletten Wertschöpfungskette: Soft- und Hardware, Infrastruktur, Kunde, Fahrer, Fahrzeug und nicht zu vergessen die Ladung. Echtzeitdaten ermöglichen kurzfristige Reaktionen. Die Ankunftszeit kann zukünftig noch präziser bestimmt bzw. aktualisiert werden. Ein Disponent kann dank der vernetzten Informationen noch viel besser entscheiden, ob er einen kurzfristigen Auftrag annehmen kann. Die LKW Telematik liefert ihm wichtige Daten für seine Entscheidung. Hierzu zählen neben dem Beladungszustand und der Verkehrssituation auch eine exakte Bestimmung des Wartungszeitpunkts oder die Planung von Pausen in Verbindung mit Tankstopps. Auch eine Kommunikation mit der Entladestelle ist denkbar, um eventuelle Wartezeiten zu berücksichtigen.

Daimler Trucks hat mit seiner Telematikplattform FleetBoard eine ideale Basis für diesen Megatrend in der Logistik geschaffen. Auf der Product und Technology-Conference am 07. Mai in Las Vegas hat das Management von Daimler Trucks Möglichkeiten der vernetzten Mobilität diskutiert. Als FleetBoard-Pionier und langjähriger Partner war auch Wiedmann & Winz Geschäftsführer Dr. Micha Lege eingeladen, um Impulse für die weitere Entwicklung von FleetBoard zu geben. Für ihn stehen bei der Digitalisierung des Transportprozesses vor allem die Sicherheit des Transports, die technische Fahrzeugverfügbarkeit und Informationssicherheit für eine noch präzisere Tourenplanung im Vordergrund.