Wiedmann & Winz unter­stützt Logis­tik für Mer­ce­des-Benz Schmiedeteile


Im Bereich Auto­mo­ti­ve-Logis­tik betreibt Wiedmann & Winz für die Daim­ler AG einen Lager­stand­ort für Schmie­de­tei­le und über­nimmt dabei neben der Ver­ant­wor­tung für die Lager­be­wirt­schaf­tung auch die dazu­ge­hö­ri­gen Trans­por­te für die Wer­ke Unter­türk­heim, Mett­in­gen und Hedel­fin­gen des Automobilherstellers.

Im Schaudt-Are­al in Hedel­fin­gen – mehr als hun­dert Jah­re lang hat­te die Fir­ma Schaudt hier Spe­zi­al­schleif­ma­schi­nen pro­du­ziert – wur­den die Vor­aus­set­zun­gen zur Abwick­lung der Schmie­de­tei­le-Logis­tik geschaffen.

Die gesam­te Pro­zess­ab­wick­lung durch das Team von Wiedmann & Winz erfolgt dabei auf Basis des Daim­ler SAP-Sys­tems: Von der Dis­po­si­ti­on der Trans­por­te über die Scan­ner-gestütz­te Be- und Ent­la­dung bis zur Ein­la­ge­rung und dem abruf­be­zo­ge­nen Just-in-Time Ver­sand wer­den alle Pro­zes­se über das SAP Warehouse Manage­ment Sys­tem (WMS) abge­bil­det. Auf einer Lager­flä­che von 8.000 qm ver­wal­tet Wiedmann & Winz einen Bestand von bis zu 10.000 Lager­ein­hei­ten und stellt dabei im 2- bzw. 3‑Schichtbetrieb die zuver­läs­si­ge Ver­sor­gung der Wer­ke mit 3 Actros-Fahr­zeu­gen rund um die Uhr sicher.

Wei­te­re Fakten:

  • Täg­lich wer­den bis zu 1.000 Ladungs­trä­ger umgeschlagen.
  • Die gesam­te Lager- und Trans­port­ver­wal­tung erfolgt auf dem Daim­ler SAP-System.
  • Unter Nut­zung von Bar­code-Scan­nern wird gemäß FIFO ein- und ausgelagert.
AUS­BIL­DUNGS­BE­TRIEBS-RAN­KING 2019

AUS­­­BIL­­DUNGS­­­BE­­TRIEBS-RAN­KING 2019 

Ver­kehrs­rund­schau: Wiedmann & Winz gehört zu den bes­ten Ausbildungsbetrieben.
Mit dem Aus­­­bil­­dungs­­­be­­trieb-Ran­king 2019 zeich­net die Ver­kehrs­Rund­schau bun­des­weit die 50 bes­ten Aus­bil­dungs­be­trie­be im Wis­sens­wett­be­werb „Best Azu­bi“ aus. Wir sind stolz dar­auf, dazuzugehören.

VALUE ADDED SER­VICES: MEHR­WERT SCHAFFEN!

VALUE ADDED SER­VICES: MEHR­WERT SCHAFFEN! 

Er ist kaum grö­ßer als ein Schuh­kar­ton und her­aus­nehm­ba­rer Bestand­teil einer mit Kos­me­ti­ka gefüll­ten Shop­the­ke, wie sie in den Filia­len von Ross­mann, dm oder Mül­ler ste­hen: Im Hot­spot ent­schei­det sich das Geschäft.