Zusam­men­ar­beit mit Südzucker


Titel­bild: Süd­zu­cker AG

Eine gewach­se­ne Partnerschaft
Seit den 60er Jah­ren ist Wiedmann & Winz für den Zucker­her­stel­ler Süd­zu­cker tätig.

Einer unse­rer lang­jäh­ri­gen Kun­den ver­süßt uns unser Leben, und das Tag für Tag. Ob Schwei­zer Kräu­ter­bon­bons, Leb­ku­chen zur Weih­nachts­zeit oder Frucht­jo­ghurts – ohne Zucker müss­ten wir auf vie­les ver­zich­ten. Wiedmann & Winz lie­fert seit vie­len Jahr­zehn­ten die Zuta­ten für die­se und wei­te­re Pro­duk­te. Bereits seit den 60er Jah­ren des ver­gan­ge­nen Jahr­hun­derts sind wir für Süd­zu­cker unter­wegs, damit ist Süd­zu­cker einer unse­rer ältes­ten Kun­den. Das 1926 gegrün­de­te und bör­sen­no­tier­te Unter­neh­men ist mit 9,5 Mil­li­ar­den Euro Jah­res­um­satz und mehr als 18.000 Beschäf­tig­ten einer der größ­ten Zucker­her­stel­ler weltweit.

„Eine so lan­ge und ver­trau­ens­vol­le Zusam­men­ar­beit ist heut­zu­ta­ge alles ande­re als selbst­ver­ständ­lich“, sagt Wiedmann & Winz-Geschäfts­füh­rer Dr. Micha Lege. Alles habe damals mit der Belie­fe­rung der Mine­ral­brun­nen AG in Bad Über­kin­gen begon­nen, erläu­tert er. In der Zwi­schen­zeit hat sich das Ein­satz­pro­fil ver­än­dert. Heu­te beför­dert Wiedmann & Winz Flüs­sig­zu­cker oder den Zucker­aus­tausch­stoff Iso­malt an eine Viel­zahl an Süd­zu­cker-Kun­den in ganz Deutsch­land, in Frank­reich, Polen und in der Schweiz. Dafür kom­men spe­zi­el­le Tank­auf­lie­ger zum Ein­satz. Die wei­ßen Auf­lie­ger sind bis 85 Grad beheiz­bar und ver­fü­gen über eige­ne Pum­pen zur Ent­la­dung. Das Spe­zia­l­e­quip­ment ist gegen­über einem Stan­dard-Trai­ler deut­lich kost­spie­li­ger und war­tungs­in­ten­si­ver. Das Ein­hal­ten von hohen hygie­ni­schen Stan­dards ist unab­ding­bar. Wiedmann & Winz muss jähr­lich in einem auf­wän­di­gen Zer­ti­fi­zie­rungs­ver­fah­ren nach­wei­sen, dass der IFS Food-Stan­dard ein­ge­hal­ten wird. Vor jeder Ver­la­dung müs­sen die Tank­auf­lie­ger von innen mit auto­ma­ti­schen Hoch­druck­spül­köp­fen gerei­nigt werden. 

Nicht ohne Grund ist für die Fah­rer der Trans­port von Zucker­pro­duk­ten etwas Beson­de­res. „Es ist etwas völ­lig ande­res als einen Pla­nenzug zu fah­ren“, erzählt einer von ihnen. Ent­spre­chend hoch sind die Betriebs­zu­ge­hö­rig­kei­ten der Mit­ar­bei­ter. Auch eine Fah­re­rin gehört zum Team. Die Tou­ren star­ten in den Süd­zu­cker-Wer­ken Off­stein in Rhein­land-Pfalz und Och­sen­furt in Bay­ern. Emp­fän­ger des Iso­malts sind unter ande­rem Süß­wa­ren­her­stel­ler, Mol­ke­rei­en oder Braue­rei­en. Der Flüs­sig­zu­cker geht vor­wie­gend an die Geträn­ke­indus­trie und kommt zum Bei­spiel in süßen Limos oder im Rad­ler zum Ein­satz. Die gesam­te Süd­zu­cker-Flot­te von Wiedmann & Winz besteht aktu­ell aus neun Fahr­zeu­gen der Her­stel­ler Schr­a­der und Feld­bin­der. Fünf sind in Off­stein und vier in Och­sen­furt stationiert.

Ein Fahrer steht neben seinem blauen LKW mit einem weißen Tankauflieger vor einem modernen Gebäude.
Ein blauer LKW mit einem weißen Tankauflieger steht auf einem Hof.
Lkw als Botschafter

Lkw als Botschafter 

Wiedmann & Winz nutzt das Lkw-Heck zur Stär­kung unse­rer Mar­ke sowie zum Rekru­tie­ren von Azu­bis und Fahrern.